• En1
  •  
  • Zh1
  •  
  • Gr1
  •  
  • It1
  •  
  • Es
  •  
  • Fr
  •  
  • Ru1
  •  
  • Jp
  • Der offizielle Reiseführer der Malediven
    Culture2

    Kultur

    Die maledivischen Inseln liegen mitten auf der Handelsroute des Indischen Ozeans. Daher sind Siedler und Besucher aus Nachbarregionen sowie aus aller Welt bereits seit den jüngsten geschichtlichen Aufzeichnungen mit den Inseln in Kontakt gekommen, und dementsprechend ergab sich ein ständiges Hin und Her und ein Vermischen zwischen Menschen und ihren Kulturen, was sich auf maledivische Einwohner, Sprache, Glauben, Kunst und Bräuche niedergeschlagen hat.

    Das Aussehen der Malediver kann von Atoll zu Atoll variieren und hängt von den Genen ab, die Süd- und Südostasiaten, Afrikaner und Araber weitergegeben haben. Die Sprache, Dhivehi, weicht in einigen südlichen Regionen der Inseln im Dialekt ab, was wahrscheinlich an der Abgeschiedenheit der Gegend und den jeweiligen Inselgepflogenheiten liegt. Maledivische Glaubensüberzeugungen basieren auf Religion und Aberglaube, die in wichtigen Fragen häufig vermischt, innerhalb der Gesellschaft jedoch voneinander getrennt betrachtet werden. In Glaubensfragen dominiert der Islam, Einflüsse des Übernatürlichen spielen aber immer noch eine wichtige Rolle in den meisten Inselgemeinschaften, womit man womöglich die folkloristischen und buddhistischen Traditionen würdigt, die die ersten Siedler vor der Konvertierung zum Islam 1153 v. Chr. auf die Inseln brachten.

    Die Vermischung der Kulturen zeigt sich vor allem in der maledivischen Kunst. Die Musik, die mit den regional bekannten Bodu-Beru (große Trommeln) erzeugt wird, ähnelt sehr dem afrikanischen Trommeln. Das Dhoni (ein einzigartiges maledivisches Segelboot) ist eine Kunstform in sich, erbaut mit fachmännischer Handwerkskunst, die derjenigen ähnelt, die für den Bau arabischer Piratenschiffe zum Einsatz kam. Die feine maledivische Kunst, die sich in verschachtelten Details auf Holzbalken in alten Moscheen zeigt, stellt dar, was wir der südostasiatischen Architektur entnommen haben. Und dann gibt es noch das „Undefinierte“: die ausgeprägten geometrischen Formen, die man in aus regionalen Materialien gewobenen Matten findet, die bestickten Kragen und Ornamente der traditionellen Kleider für Frauen erzählen eine andere Geschichte über eine unbekannte Kultur, die in die maledivische Gesellschaft eingesickert ist.

    Die Malediver sind recht anpassungsfähig und grundsätzlich offen für Einflüsse von außen. Die Kultur hat sich mit der Zeit immer weiter entwickelt. Die Einwohner essen noch immer Fisch, und die Fischer verbringen ihre Tage weiterhin auf dem Meer, aber der Tourismus gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die meisten Malediver legen Wert darauf, eine Einheit und Einigkeit in Bezug auf ihren Glauben darzustellen, aber kürzlich innerhalb des Staates umgesetzte Reformwellen haben zur Schaffung einer ganz neuen Kultur, geprägt von neuen Ideen und Verhaltensweisen, geführt. Die Veränderungen der modernen Welt werden jetzt willkommen geheißen, während man gleichzeitig versucht, an seiner Identität, seinen Traditionen und seinen Glaubensvorstellungen festzuhalten.



    Email

    First Name

    Last Name

    Country

    Security Code